Call for Papers

Japan 2021 – Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

 
Herausgegeben von David Chiavacci und Iris Wieczorek
  

Für das Japan Jahrbuch 2021 (voraussichtlicher Erscheinungstermin November 2021) suchen die VSJF und die Herausgeber wissenschaftliche Beiträge zu aktuellen Entwicklungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft Japans. Das Jahrbuch steht Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aller Fachrichtungen offen, die sich mit Fragen aus diesen Themengebieten auseinandersetzen. Dabei sind neben Analysen zu aktuellen Themen auch Beiträge erwünscht, die sich aus sozialwissenschaftlicher Perspektive mit Entwicklungen in Japan auseinandersetzen und einen Bezug zwischen Vergangenheit, Gegenwart und/oder Zukunft herstellen. Auch komparativ angelegte Studien und thematische Sondersektionen sind willkommen. Der VSJF und den Herausgebern ist es ein besonderes Anliegen, mit dem Jahrbuch ein Forum sowohl für Beiträge etablierter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als auch für Beiträge von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern bereit zu stellen.

Interessierte werden gebeten, sich bis zum 15. Februar 2021 mit der Mitherausgeberin Iris Wieczorek per E-Mail in Verbindung zu setzen (iris.wieczorek(at)gmail.com) und ein kurzes Abstract (ca. eine halbe DINA 4-Seite) zum geplanten Beitrag einzureichen. Der Beitrag selbst (etwa 20 Seiten 1,5-zeilig) sollte dann bis zum 30. April 2021 vorliegen. Die Herausgeber und das Editorial Board sowie ein Peer-Review-Verfahren fungieren als qualitätssichernde Elemente. Mit Ausnahme der Überblicksbeiträge zu z.B. Politik und Wirtschaft werden alle Beiträge von den Herausgebern und dem Editorial Board geprüft; in einem Double Blind Review werden Gutachten von VSJF-Mitgliedern oder anderen qualifizierten Fachvertretern eingeholt
Seit 2015 erscheint das Jahrbuch beim Verlag Iudicium, und ist zusätzlich zur gedruckten Fassung auch als E-Book erhältlich.

 

Auch nach Ablauf der Frist des Call for Papers können bei Interesse an einer Publikation im Japan Jahrbuch die Herausgeber (iris.wieczorek(at)gmail.com) kontaktiert werden.